Aufgewachsen sind beide mit Jimi Hendrix, Janis Joplin, den Doors ...







So wundert es nicht, dass Ede mit 16 die Gitarre in die Hand nahm und die ersten rockigen Riffs in einer alten Garage auf dem Dorf spielte.

Fast zeitgleich sang Suzette in einem alten Bunker in Frankfurt Bockenheim die ersten Songs von Frumpy nach …

Bald zog Ede mit Bands aller Stilrichtungen, gelegentlich auch als Bassist, um die Häuser. Jazzrock und New Wave waren angesagt. 1992 verschrieb er sich dem Blues, dem er mit seiner Strat einen satten Sound verlieh:„Eduard Luszas Gitarre jammerte, jaulte und brillierte ...“

Bei Suzette folgten viele musikalische Projekte, u.a.  „verwirklichte“ sie sich „als von Selbstzweifeln geplagte Chanteuse“ in ihrem eigenen Musikkabarett: „Mit ihrer tiefen, rauchigen Stimme, unglaublich facettenreich und voller Kraft, begeistert sie das Publikum ...“
Sie war Mitbegründerin einer Veranstaltungsreihe für experimentelle Musik mit internationalen MusikerInnen zu Gast. 2010 war sie  mit ihrem Duo „A Feel Crazy“ Kulturpreisträgerin des Landkreises Göttingen.
Mehrjährigem Gesangsunterricht nach verschiedenen Schulen folgte eine  Fortbildung in der Complete Vocal Technique (Kopenhagen). 2010 machte sie sich als Gesangslehrerin und Coach in Göttingen selbstständig.

2005 trafen die beiden aufeinander und gründeten die R'n B Band „Suzette and The Snakes“, im Jahr darauf haben sie ihre ersten Auftritte als Duo „Suzette und Ede“.